Gutenbergs Letterwald

Bücher • Lesen • Mainz & mehr
Aktuelles Literaturtipps

PC: „Error Code 451“

<h1>Error Code 451</h1>

Die freundliche Stimme aus der Sendung mit der Maus sagt: „Das war HTML“. So eine Sondersendung bräuchten wohl die meisten, wenn sich Eingeweihte mittels zufälliger Buchstaben- und Zahlenkombinationen zu verständigen scheinen. Da ist die Rede von CSS, <img> oder einer Python und als Leihe steht man vor einem digitalen Rätsel. Wir benutzen den Computer täglich, ja stündlich, und doch freut man sich oft schon, wenn die Maus nicht ruckelt und der Drucker das Papier gerade einzieht. Nun ist das Internet für mich zwar kein Neuland, in der Schule lernten wir das Binärsystem in einem Fach, wohlklingend Mathe-Spezial genannt, und ich habe auch schon einmal einen HTML-Code verfasst. Aber oft genug sitze ich vor dem Konzentrationsmagnet namens Computer und versumpfe in Foreneinträgen über Fehlermeldungen und Bugs.

We Love Code! Das kleine 101 des Programmierens kann dabei sehr nützlich sein. Im Gegensatz zu anderen theoretischen Erklärungsversuchen zum Thema Programmieren, besticht dieses Buch schon allein durch seine Aufmachung. Grellneonorange leuchtet es vor sich hin und auch die Zwischenüberschriften werden durch die Signalfarbe aufgelockert. Eingestreut finden sich immer wieder kleine Illustrationen, die Entwickler wie Ada Lovelace oder Alan Turing einprägsam verbildlichen. So jugendlich frisch wie das Kleid dieses Werkes daherkommt, so ist auch sein Inhalt unterhaltsam und leicht verständlich. Die beiden Autorinnen Julia Hoffmann und Natalie Sontopski beginnen ihre Einführung in die Computer-Welt mit einem Überblick über die Welt des Codes, erklären wie genau denn eigentlich Hacker vorgehen und lassen auch den Datenschutz und Privatsphäreeinstellungen nicht unerwähnt. Daneben gibt es einen Psychotest, der feststellt, welche Programmiersprache am besten zu einem passt (meine war Ruby on Rails), einen Glossar der wichtigsten Begriffe und viele kleine Anekdoten aus der Welt der zwei Nachwuchsprogrammiererinnen.

Zugegeben, Aufmachung und Inhalt sprechen eine deutlich weibliche Sprache, allerdings sind die Autorinnen auch Gründungsmitglieder der Code Girls. Seit 2012 veranstalten Julia Hoffmann und Natalie Sontopski regelmäßig Codier- und Programmierstammtische für Mädchen und Frauen in Leipzig. Hier vermitteln sie Grundkenntnisse für den einfachen Umgang mit dem großen, bösen Computer und veranstalten Workshops mit eingeladenen Experten.

We Love Code! ist ein informatives Buch, geeignet nicht nur für Einsteiger in die Welt des Codes. Auch Fortgeschrittene werden nach einem kurzen Blick belohnt, denn es finden sich auch vertiefende Leseempfehlungen zum Selbststudium darin. Durch den lockeren und lustigen Stil lässt sich das Buch vom Front- bis zum Back-End durchlesen und verdient einen Platz direkt neben dem PC zum immer wieder Nachschlagen.

Mehr Infos zu den Code Girls gibt’s hier, das Buch findet ihr hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.